Erste Wettkämpfe unter strengen Hygieneregeln

Erste Wettkämpfe unter strengen Hygieneregeln

Die strengen Hygieneregeln verbieten Radsportwettkämpfe mit Zuschauern. Deshalb wird es noch eine Weile dauern, bis es wieder Straßenwettkämpfe gibt. Der Nachwuchs der Löwen ist aber seit ein paar Wochen bei Bahnwettkämpfen in Gera und Erfurt dabei. Ungewöhnliche Dinge gibt es dabei zu beachten: Alle tragen eine Maske, außer beim Wettkampf, Eltern dürfen nicht dabei sein und die Mannschaften erhalten abgetrennte Bereiche für ihre Fahrerlager. Das Gelände der Radrennbahn wird nach dem Einlass der Mannschaften abgesperrt. Und trotzdem sind alle glücklich, wieder Wettkämpfe bestreiten zu können. So gab es am Mittwoch den dritten Wettkampf für die U13/15 und den ersten für die Anfänger und die U11. Auch wenn die Erfurter und Geraer Sportler einen Vorteil hatten, da sie seit einigen Wochen wieder auf der Bahn trainieren können, hatten die Nachwuchslöwen bei jeder Siegerehrung einen Athleten dabei. Vincent Küthe konnte bei den Anfängern den Sieg erringen. In der U11 wurde Mads Henschen sechster. Konrad Götze, Deaa Haidar und Elias Händel schlugen sich auch beachtlich. In beiden Altersklassen wurde einmal 100 Meter fliegend und einmal 250 Meter stehend gefahren. Die U13/15 bestritten auf ihren speziellen Bahnrädern ein Ausscheidungs- und ein Punktefahren. Raphael Daniss war in der U13 der Drittschnellste und stand somit auf dem Treppchen. In der U15 konnte Eric Meinberg seine ansteigende Leistungskurve bestätigen. Nach einem fünften und einem dritten Platz in Gera fuhr er nun in Erfurt ganz hoch auf das Treppchen. Beide Läufe konnte er für sich entscheiden. Aber auch Jonathan Läsker, Leonard Koch und Anton Armoneit konnten Punkte erzielen und platzierten sich im vorderen Bereich. Für die Löwen stehen nun noch zwei Bahnwettkämpfe vor den Ferien an. Zwei Trainingslager wird es in den Ferien geben und alle hoffen, dass es ab September auch endlich wieder Straßenrennen geben wird.

 

 

Trage dich ein wenn du auch dabei bist!